Die spielerische Seite von Friedensarbeit: study war no more

Es geschah auf dem Deck der Fähre M/V Malaspina auf dem Alaska Marine Highway System. Diese Überfahrt von Skagway südwärts war trotz der Nebensaison voll besetzt von einer farbenfrohen Menge: Es waren meist Reisende und Musikanten die dem langen Winter im Yukon für ein paar Tage entfliehen wollten. Alle sehnten sich nach einem Anblick von grün an der Westküste nach einem halben Jahr im Schnee und mit eisigen Temperaturen.

Es gab kein ruhiges Plätzchen auf diesem Fährschiff. Leute in Daunenjacken und mit Wollmützen musizierten in grösseren und kleineren Formationen auf ihren Gitarren, Trommeln, Flöten, oder mit menschlichen Stimmen.

Das Schiff war unterwegs auf dem Lynn Kanal, einem Fjord an der Westküste Alaskas, der von saftigen grünen Regenwäldern und kahlen Felsenklippen umgeben ist. In der Höhe sind immer schneebedeckte Gipfel des Küstengebirges zu sehen.

Ich konnte mich nicht zurückhalten und musste die Akustik dieser schluchtenähnlichen Landschaft ausprobieren – deshalb packte ich mein Alphorn aus und spielte ein paar Lieder. Das Echo war nicht von der gleichen Qualität wie es von einer stereotypischen Alpenkulissse erwartet würde.

Doch schon bald formte sich die Idee dass wir die Alphornklänge in ein Musikstück einbauen sollten. Ich wurde eingeladen mit den Main Street Buskers am Festival auf zu treten. Das einzige Stück aus deren Repertoire das ich erkannte und nachspielen konnte war das alte Gospellied “Down by the Riverside”. So verbrachten wir die nächsten zwei Stunden um die richtige Stimmlage zu finden um zusammen mit Waschbrett, Mandoline, Gitarre und Bass spielen zu können.

Lange Zeit nachdem das Folkfestival in Juneau verklungen war, realisierte ich, dass das Stück das wir damals spielten ein Lied mit einem Friedensthema war. In der Aufregung der Stunde hatte ich den Sinn des Liedtextes gar nicht so richtig erfasst mit Ausnahme des gängigen Refrains “Ain’t Gonna Study War No More” (Ich werde nicht mehr das Kriegshandwerk lernen).

So bin ich froh, dass die einzige mir bekannte Tonaufnahme von meinem musikalischen Hobby auch die mir so wichtige Botschaft in die Welt hinaus trägt!

 

Cast and Crew

The Main Street Buskers, Whitehorse, Yukon, Kanada

1995 AFF21 Poster_B

Live Auftritt am 21. Alaska Folk Festival, 1995 in Juneau, Alaska AFF21 pg16 SatEveMit bestem Dank an Radio KTOO-FM, a public radio station in Juneau, Alaska für den Mitschnitt aus ihrer Direktübertragung.

Help make this blog a dia(b)logue! - Ich lade dich ein mitzuschreiben!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s